Der Wald Start Gästebuch Infos Rundgang Gastronomie Events Intern
Wir sind dem  alten Trimmpfad  gefolgt. Die Trimmgeräte  aus den 70er  Jahren wurden  inzwischen durch  neue, größtenteils  aus Holz gefertigte Trimmgeräte ersetzt und im laufe des Weges  findet man immer wieder mal liebevoll aus Holz gefertigte  Highlights am Wegesrand.  So fanden wir neben dem Schlangentisch  auch eine  Waldarbeiterhütte  mit  zwei aus Holz  geschnitzten  Waldarbeitern nebst  einer Bocciabahn,  Tischtennisplatte und ein  in den Boden  eingelassenes großes  Mühlespiel welches zum  spielen einlud.  Rechts und links am  Wegesrand findet man  viele verschiedene Pilze  und Blumen, die Bäume  zeigen ihre bunten  Blätter oder ihre Früchte  in den verschiedensten  Farben. Kleine,  ausgetrocknete  Bachläufe durchziehen  das Waldgebiet. Hier  haben wir als Kinder, als  die kleinen Bäche noch Wasser führten,  Kaulquappen oder Molche gefangen - sehr  zum Ärger meiner Mutter, die dafür ihre  Zinkbadewanne opfern mußte weil wir  unseren Fang immer nach Hause  schleppten. Unterwegs trifft  man immer wieder  mal nette Leute,  die ebenfalls zu  Fuß oder hoch zu  Ross den Wald  genießen.  Das Waldgebiet ist  riesig und zieht  sich von  Düsseldorf Kalkum bis zur Sechs-Seen-Platte in Duisburg hinein.  Gehen Sie raus und entdecken sie es - Sie werden sehen, es lohnt  sich.
Herbstspaziergang
Der Wald um  Angermund herum  bietet sich zu jeder  Jahreszeit für eine  kleine Wanderung  oder auch nur zum  Spazierengehen  an. Jetzt, im Herbst, kann man unglaubliche Farben entdecken wenn  die Sonne durch die Baumkronen scheint und die Bäume langsam  ihre in vielen Farben schillernden Blätter  verlieren.  Die Stille rings um einen  herum ist fast fühlbar, denn  jetzt hört man noch nicht  einmal mehr Vögel, es ist  einfach nur unfassbar ruhig.  Die Luft riecht nach  Sauerstoff, vermischt durch  die vom Boden aufsteigende  Feuchtigkeit - so riecht die  Luft nur in einem Wald.   Es gibt viele Möglichkeiten  in den Wald zu gelangen.  Ein guter Ausgangspunkt ist  der neue Parkplatz an der  Kirche.  Von hier aus geht man die  Anger lang und kommt  schließlich in den Wald.  Hier bieten sich einem  immer kleinere Pfade oder auch größere  Wege an, die man entlangwandern kann.   Man aber auch einfach den Pferdespuren  folgen, auch wenn hier der Boden etwas  aufgeweichter ist als auf den befestigten  wegen. Keine Angst, selbst wenn man auf einem  der kleine Pfade  quer durch den  Wald geht, es  kommt immer ein  größerer Weg dem  man einfach nur  folgen muß.  An fast allen  Kreuzungen finden  sich Hinweisschilder an denen man sich orientieren kann. 
Besucher