Hubertuskapelle Start Gästebuch Infos Rundgang Gastronomie Events Intern
Torbau des Rittersitzes Groß-Winkelhausen ausgeht, berichtet. Das  heutige Kapellengebäude aber entstand in der zweiten Hälfte des  18. Jahrhunderts.  Im 18. Jahrhundert zog die Fronleichnamsprozession der  Gemeinde St. Remigius Wittlaer hierher. In der ersten Hälfte des  20. Jahrhunderts ging eine große Bittprozession unter Beteiligung  von Schulkindern und früher auch des Reitercorps der  Schützenbruderschaft Wittlaer am Tag vor  Christi Himmelfahrt zur Kapelle. Diese  Prozessionen wurden 1967 wegen des  damals schlechten Zustands der Kapelle  eingestellt. Nach einer Renovierung führt  seit 1984 in jedem Jahr am Freitag vor  Palmsonntag ein Bußgang zur  Hubertuskapelle, wo der   Schluss-Segen erteilt wird. Besitzer der Kapelle waren zunächst die Herren von Winkelhausen, dann durch Erbschaft Graf Hatzfeld, der die Kapelleder Stadt Düsseldorf schenkte. Heute ist die Kapelle wieder vom Verfall bedroht. Die  Sanierungskosten wurden mit 278.000 EUR angesetzt. Der  Realisierungszeitpunkt ist unklar.  Eine Beeinträchtigung durch den nur 25 Meter östlich der Kapelle  geplanten Straßenausbau der Bundesstraße 8 wird befürchtet. Quelle: Wikipedia Hubertuskapelle Bilder: Dusdia
Hubertuskapelle
Die Hubertuskapelle ist eine barocke  Kapelle in Düsseldorf-Angermund mit dem  Patrozinium des heiligen Hubertus, des  Schutzpatrons der Jagdleute. Die Kapelle liegt im Gebiet der Pfarrei St. Remigius Wittlaer, Dekanat Düsseldorf-Nord, und diente  früher insbesondere den Jägern für  Gottesdienste und Dankandachten. Sie ist heute das einzige auf dem  Düsseldorfer Stadtgebiet erhaltene Beispiel  der früher häufig zu findenden  Burgkapellen vor mittelalterlichen oder  barocken Rittersitzen Der Name rührt von der Lage des Guts an einem Winkel, also von einer Krümmung, der Anger. Das Adelsgeschlecht der Herren  von Winkelhausen ist nach dem Rittersitz benannt.. Manch einer wird denken, daß weder die Hubertuskapelle noch   Groß-Winkelhausen zu Angermund gehört. Die Hubertuskapelle gehört auch  zum Kirchspiel Wittlaer - aber eben nicht zum Stadtteil Wittlaer. Die Grenze  zwischen den Stadtteilen ist seit 1975 die Trasse der U79, westlich von   Groß-Winkelhausen. Damit sind sowohl die Hubertuskapelle als auch   Groß-Winkelhausen Angermund zuzuordnen. Anderslautende Eintragungen des Institut für Denkmalpflege der Stadt  Düsseldorf und dem Rheinische Amt für Denkmalpflege sind falsch und  werden demnächst korrigert. Bereits 1436 und auch Anfang des 17. Jahrhunderts wurde von  einer Kapelle an dieser Stelle, d.h. am Ende einer Allee, die vom  
Besucher