Volkszeitung Start Gästebuch Infos Rundgang Gastronomie Events Intern
Das alte Bürgermeisteramt Angermund Nahe am Eingang in Angermund liegt das alte  Bürgermeisteramt, ein historischer Markstein der  Entwicklung der Bürgermeisterei.  Die historische Steintreppe, das freundliche  Äußere, die hohen Fenster mit den grünen Blenden  und nicht zuletzt die wuchtigen Bäume mit ihrem  gewaltigen Blätterdach machen das alte Amt zu  einer der ersten Sehenswürdigkeiten Angermunds. Die projektierte katholische Kirche in Großenbaum Die katholische Kirchengemeinde Großenbaum will  aus ihren Notkirchen-Verhältnissen heraus und  plant den Neubau oder vielmehr einen  Erweiterungsbau ihrer jetzigen Notkirche zu einem  der Entwicklung Großenbaums entsprechend  würdigem Gotteshause. Unser Bild gibt den  projektierten Kirchenneubau wieder. Die neue Kirche verspricht ein Glanzstück  moderner Architektur zu werden. Dem  weitgespannten einschiffigen Kirchenraum wird ein  massiger Turm mit breitgelagertem Fußsockel  vorgelagert. Das geräumige Hauptchor, das von  jedem Punkte der Kirche aus übersehen werden  kann, erhält neben einem Vorchor für die  Seitenaltäre einen Ehrenhof für die gefallenen, der  die Gedenktafeln für die im Kriege gefallenen  Gemeindemitglieder und ein in die Chorwand  eingebautes Kreuz aufnimmt. Der Ehrenhof soll  durch zwei Frauenweisen mit einem  eindrucksvollen Schmuck versehen werden.  Der Rhein Von Franz Johannes Weinrich Eine Fahnenstange steht im Alpenstein, sticht bis in das Nordmeer hinein – der Rhein!  Eine große Fahne spannt sich wie ein Zelt, weht daran im Reisewind der Welt – Deutschland! Und der Schaft, der schäumt von uraltem Blut,  und die Fahne ist von Tuchen gut. Trugen Krähen davon Fetzen auch zu Nest – Bricht der Schaft nicht, hält die Fahne fest.  Gehet schwarzverzottet noch den Krähenschwarm! Das ist baar der Bosheit, Gott erbarm!  Nicht Gebirges Wasserspeier bist Du, Rhein –   Immer sollst Du Schaft der Fahne sein, du Rhein. 
Volkszeitung August 1925, Seite 2
Ein alter Lageplan von Angermund Unser Bild zeigt ein Teil des Lageplans, dessen  Original sich im Besitze der gräflichen  Spee’schen Familie befindet. Kein geringerer, als der berühmte Geograph  Gerhard Mercator, hat den Lageplan entworfen. Er gibt heute noch ein gutes und zuverlässiges  Bild über einen großen Teil der Bürgermeisterei  Angermund.  Der hochragende Turm ist der Turm der  Kellnerei, der inzwischen abgetragen worden  ist, während der kleinere Turm zu der früheren  Kapelle gehört. Tiefe Wassergräben gaben dem Ort Sicherheit  gegen feindliche Angriffe, die Zugänge bildeten  drei Tore, den besten Schutz aber gewährten  die kellnerei mit ihren bis zu drei Meter breiten  Mauern. Schloß Heltorf Westlich von Angermund-Rahm liegt Schloß  Heltorf, der Herrensitz der Reichsgrafen von  Spee, die in der deutschen und preußischen  Geschichte eine nicht unbedeutende Rolle  spielten. Das Schloß genießt einen  hervorragenden Ruf durch seine treffliche Lage  und seine herrlichen Parkanlagen.  Kastanienalleen mit ihren reichen Schatten  spendenden Laubkronen umsäumen die Wege,  die zum Schlosse führen.  Die Parkanlagen, die leider für viele ein  verschlossenes Paradies sind, sind mustergültig angelegt und waren von jeher der Stolz der  gräflichen Familie. Das Schloß selbst mit seinen  breiten Umfassungsmauern und seinen  gewaltigen Ausmaßen ist wie für die Ewigkeit  gebaut.. Dem innern des Schlosses geben große, helle,  lichte Bäume die Note. Unser Bild zeigt das  Portal zum Schlosshof, im Hintergrund des  Torbogens das Herrenhaus.
Der Neubau der katholischen Kirche Rahm Wuchtig in seinen Ausmaßen ist das  Gotteshaus der katholischen Kirchengemeinde  Rahm nach langem, zähem Kampfe mit den  Hemmungen und Schwierigkeiten der Jetztzeit  nunmehr soweit fertiggestellt, dass in diesen  Tagen mit dem Außenverputz begonnen  wurde. Die neue Kirche ist im Barockstil erbaut. Der  Turm weist eine für unsere gegend seltene  Form, eine Zwiebelform, auf. Neben dem  Rahmer neubau gibt es in ganz Deutschland  nur noch eine zweite Kirche, die in demselben  Stil erbaut ist. Nach den Plänen und Projekten  verspricht die neue Kirche innen und außen  ein wahres Schmuckkästchen zu werden,  dessengleichen man im ganzen Westen nicht  finden dürfte. Die Kirchengemeinde hegt die  berechtigte Hoffnung, dass das Gotteshaus  noch dieses Jahr seine Vollendung findet. Die katholische Kirche Angermund Inmitten des Städtchens Angermund, das  noch so ganz seinen kleinstädtischen,  ländlichen Charakter bewahrt hat, erhebt sich  das Angermunder Gotteshaus, das nicht nur  das Städtchen selbst, sondern auch die ganze  Umgebung überragt und lebendiges Zeugnis  gibt von dem Glauben der Bewohner. Trotz des gedrungenen Turmes gewährt die  Kirche mit ihren festen Linien, umgeben von  einer herrlichen Gottesnatur, einen schönen  Anblick. Das Innere der Kirche, die hohen   wuchtigen Säulen und die reiche Ausmalung  hinterlassen bei jedem Beschauer einen  tiefen, nachhaltigen Eindruck. 
Seite 1  -  Seite 2  -  Seite 3  -  Seite 4 
Altes Bürgeramt Angermund
Schloß Heltorf
Projektierte kath. Kirche in Großenbaum
Katholische Kirche Angermund
Neubau der kath. Kirche in Rahm
Besucher